Home / Archiv nach Kategorie "Radio Schauspielhaus"

Countdown zu Trümmerfrauen: Henriette Blumenau

Schauspielerin Henriette Blumenau erzählt im Kurz-Interview etwas über Ohrwürmer, Lieblingslieder und wie man auf Besen und Schreibmaschine Musik macht. Zu sehen und zu hören in „Trümmerfrauen, Bombenstimmung“ von Sandy Lopičić , ab 15. Jänner in HAUS EINS.

Countdown Le Passé: Was ist eigentlich ein Pouf?

Heute haben wir in unserem Uraufführungs-Countdown Bühnenbildner Etienne Pluss über die Schulter geschaut. Hier steht nämlich eine wichtige Entscheidung an: Pouf oder nicht Pouf? Warum man es sich in LE PASSÉ – DAS VERGANGENE vielleicht darauf gemütlich machen kann und was er in der persischen Ecke verloren hat? Hört selbst im Radio Schauspielhaus mit Dramaturgie-Hospitantin Deborah Siebenhofer.

Michael Ronen über HAKOAH WIEN

Nach dem Nestroy-Theaterpreis, Gastspielen in Bozen, Meran und Berlin ist Yael Ronens HAKOAH WIEN nun wieder auf Heimspiel in Graz. Am Samstag, 10. Mai und am Mittwoch, 4. Juni, ist der Publikumsrenner wieder auf der Hauptbühne zu sehen.
Das Radio Schauspielhaus Team hat Hauptdarsteller Michael Ronen zum Interview gebeten.

Zum Stück: Der israelische Vizeleutnant Michael Fröhlich wird nach Wien geflogen, wo er das lädierte Bild seiner Armee aufpolieren soll, indem er Vorträge hält. Er spricht ein wenig Deutsch, er hat Charme, das muss reichen. Den ersten Vortrag hält er auch. Doch währenddessen wird ihm bewusst, wie viel er verschweigt. Dann geschehen mehrere Dinge, die ihn aus der Bahn werfen: Er erlebt zum ersten Mal einen Alltag ohne Kriegsbedrohung, eine Österreicherin namens Michaela hat ihn auf Facebook geaddet und schon findet er sich auf den Spuren seines jüdischen Großvaters Wolf Fröhlich wieder, von dessen Leben in Wien Michael nichts weiß.
Regie Yael Ronen Bühne Fatima Sonntag Kostüme & Choreographie Moria Zrachia Dramaturgie Regina Guhl Licht Thomas Trumme

Mit Knut BergerJulius FeldmeierSebastian Klein, Michael RonenBirgit Stöger

Regisseur Michael Simon über IMMER NOCH STURM

»Meine Vorfahren nähern sich von allen Seiten.« Unter dem Apfelbaum seiner Ahnen, der wie diese fest im Jaunfeld verwurzelt ist, nimmt der Dichter Peter Handke eine Familienaufstellung vor.
Inszeniert hat diese Familienaufstellung am Schauspielhaus Graz Regisseur Michael Simon, der auch das Bühnenbild entworfen hat. Neben den SchauspielerInnen wirken in seiner Fassung auch 14 SpielerInnen mit slowenischen Wurzeln und Sprache mit.

Radio Schauspielhaus hat Michael Simon ein Interview gegeben; zu seinem Zugang als Regisseur und Bühnenbildner und zu seiner Interpretation des „Sturms“.

IMMER NOCH STURM von Peter Handke
Regie & Bühne Michael Simon Kostüme Denise Heschl Musik Bernhard Neumaier Licht Thomas Trummer Dramaturgie Heike Müller-Merten
mit Julius FeldmeierKaspar LocherChristoph RothenbuchnerSeyneb SalehBirgit StögerJan Thümer
Slowenische SpielerInnen: Matej Bunderla, Tomaz Kovacic, Tanja Čertov, Stefan Czvitkovich, Heide Gaidoschik, Max Gallob, Judith Grandits, Ivanka Gruber, Ludwig Gruber, Petra Kohlenprath, Andreas Kueß, Damijan Smrećnik, Stipe Subasic, Lara Vuković
Musikalische Leitung / Posaune Bernhard Neumaier Akkordeon Christian Bakanic Gitarre Manfred Temmel Schlagzeug Philipp Pluhar

Radio Soundportal bei EIN VOLKSFEIND

Ist Demokratie die Diktatur der Mehrheit?
EIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen ist noch zwei Mal auf der Hauptbühne des Schauspielhaus Graz zu sehen. Zur Premiere interviewte Radio Soundportal Schauspielerin Birgit Stöger, die die Kurärztin und Volksfeindin Katrine Stockmann gibt; außerdem wurde das Premierenpublikum vors Mikro gebeten – das Alles gibt es nun hier nachzuhören!

EIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen
am Dienstag, 25. März, 19.30 Uhr, Hauptbühne
und zum letzten Mal am Mittwoch, 16. April, 19.30 Uhr, Hauptbühne
Regie Christine Eder Bühne & Kostüme Monika Rovan Musik & Video Thomas Butteweg Dramaturgie Flori Gugger

mit
Dr. Katrine Stockmann, Kurärztin: Birgit Stöger
Tomas, ihr Mann: Florian Köhler
Petra, Katrines Tochter: Agnes Kammerer
Peter Stockmann, Katrines Bruder, Bürgermeister: Thomas Frank
Hovstad, Chefredakteur des „Volksboten“: Sebastian Reiß
Billing, Mitarbeiterin der Zeitung: Katharina PaulEvi Kehrstephan
Aslaksen, Druckereibesitzer: Franz Solar
Morten Kiil, Tomas‘ Vater, Gerbereimeister: Gerhard Balluch

Regisseurin Alexandra Liedtke im Interview: FRÄULEIN JULIE

Radio Schauspielhaus hat Regisseurin Alexandra Liedtke zum Interview gebeten. Wie es zur Auswahl von FRÄULEIN JULIE kam, wie aktuell Strindberg ist und warum alle Vorstellungen von der Inszenierung im Probenprozess auf dem Prüfstand stehen, hat sie im Vorfeld der Premiere erzählt.

FRÄULEIN JULIE von August Strindberg
Regie Alexandra Liedtke Bühne und Kostüme Raimund Orfeo Voigt Licht Paul Grilj Dramaturgie Flori Gugger Musik Matthias Jakisic

mit:
Fräulein Julie Tabea Bettin
Jean
Thomas Frank
Kristin
Pia Luise Händler